Der Alterungsprozess hinterlässt auch an unserer Gesichtshaut seine Spuren. Denn mit den Jahren nimmt die Spannkraft und Elastizität der Haut ab, was zu Erschlaffungen und letztlich zu einer ausgeprägten Faltenbildung führt. An sich sind Falten also ganz natürliche Erscheinungen, die das Gesicht sogar interessant aussehen lassen und ihm eine ganz individuelle Note verleihen können. Nicht umsonst sagt man schließlich, dass Gesichter Geschichten des Lebens erzählen. Zum Problem werden die markanten Linien erst dann, wenn die Person durch diese älter aussieht, als sie sich fühlt und das wiederum zu dauerhafter Unzufriedenheit führt.

Gefällt auch Ihnen Ihr Spiegelbild nicht mehr? Wünschen Sie sich sehnlichst eine jüngere, frischere Ausstrahlung? Sie wissen aber nicht, ob ein Facelift das Richtige für Sie ist? Dann lassen Sie sich ganz unverbindlich von unseren Experten der Clinic im Centrum Innsbruck / Plastische Chirurgie Dr. Rajmond Pikula beraten. Dr. Pikula ist Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekontruktive Chirurgie und hat jahrelange Erfahrung auf dem Gebiet der Schönheitschirurgie. Dementsprechend steht er Ihnen auch im Bereich der Gesichtsverjüngung mit fundiertem Fachwissen zur Seite.

Wir freuen uns, wenn Sie bei Fragen oder einem Terminwunsch Kontakt zu unserem freundlichen Team in Innsbruck aufnehmen!

Facelift oder alternative Faltenbehandlung?

Welche Methoden der Faltenbehandlung für Sie infrage kommen, hängt stark von der Ausprägung der Alterungserscheinungen ab.

Sind die Falten eher dezent oder treten sie vereinzelt auf, kann zum Beispiel bereits eine Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure, Botox® oder Eigenfett zu einem strafferen Aussehen des Gesichts führen. Ein chirurgisches Facelift ist in solchen Fällen also nicht notwendig.  

Ein Facelift macht vor allem bei etwas betagteren Patienten Sinn. Im Alter sind nämlich meist auch das Unterhautgewebe sowie Muskeln im Gesicht erschlafft. Hinweise hierauf können herabgesunkene Wangen und Augenbrauen sowie Tränensäcke sein. Oftmals wird dann ein SMAS-Lifting ­­– auch Deep Composite Facelift genannt – empfohlen, bei dem zusätzlich die Unterhaut und Muskulatur sowie der Halsbereich gestrafft werden.

Zum weitreichenden Feld des Facelifts gehören auch Varianten wie die narbensparende Short Scar Methode, das minimal invasive Stirn- und Brauenlift und das nicht-invasive Fadenlift.

In einem persönlichen Beratungsgespräch wird Sie Dr. Pikula nach einer Untersuchung Ihrer Haut sowie Ihres Allgemeinzustandes über Ihre individuellen Möglichkeiten eines Facelifts oder einer Faltenbehandlung aufklären.

Facelift – von der Beratung bis zur OP

Was ist das Ziel eines Facelifts? Wir möchten mit diesem Eingriff eine natürlich wirkende Verjüngung des Gesichtes mithilfe einer gezielten Straffung, Remodellierung oder eines Volumenaufbaus erzielen. Um ein optimales Ergebnis zu erreichen, mit dem Sie sich rundum wohlfühlen, muss die Operation gut geplant und auf Ihre individuellen Voraussetzungen und Bedürfnisse zugeschnitten werden. Deshalb findet bei Clinic im Centrum vor jeder OP oder Behandlung eine ausführliche Beratung statt.

In dem etwa einstündigen Termin wird Dr. Pikula persönlich mit Ihnen wesentliche Aspekte eines Facelifts durchgehen. Um Ihre spezifischen Möglichkeiten und Risiken, die geeignete Behandlungs-Methode und -Technik, Anästhesie und Nachsorge-Maßnahmen zu ermitteln sowie einen Kostenvoranschlag zu erstellen, wird er zuvor Ihre Haut genau begutachten. Denn mimische Falten, zu denen z. B. Krähenfüße, Stirnfalten und die Zornesfalte zählen, eröffnen andere Behandlungs-Optionen als statische Falten wie Nasolabialfalten, Knitterfältchen oder Marionettenfalten. Für die Erstellung eines persönlichen Behandlungs-Plans ist es auch wichtig, dass Sie Ihre Wünsche und Motivation hinsichtlich eines Facelifts äußern: Was stört Sie bisher an Ihrem Gesicht? Wie soll das optimale Endergebnis aussehen? Hoffen Sie, durch die Operation nicht nur eine optische Verbesserung für sich zu erzielen, sondern auch einen Gewinn an Selbstbewusstsein und Lebensqualität? Machen Sie sich am besten vorab dazu Notizen und bringen Sie diese zum Gespräch mit. Gleiches gilt für medizinisch relevante Informationen, die Dr. Pikula von Ihnen benötigt. Dazu zählen unter anderem mögliche Vorerkrankungen, Medikationen, Allergien und Unverträglichkeiten.

Nach der Beratung nehmen Sie sich bitte die gesetzlich vorgeschriebenen zwei Wochen Bedenkzeit, um sich für oder gegen ein Facelift in der Clinic im Centrum Innsbruck zu entscheiden. Fragen Sie sich: Hat mich Dr. Pikula sowohl fachlich als auch menschlich überzeugt? Kann ich mir eine Behandlung unter seiner Leitung vorstellen? Bin ich generell bereit, meinen gesunden Körper einer ästhetisch-motivierten Operation zu unterziehen? Fallen all Ihre Antworten hierauf positiv aus, freuen wir uns über eine erneute Kontaktaufnahme mit unserer Ordination in Innsbruck!

Mindestens zwei Wochen vor der Operation sollten Sie auf blutverdünnende Medikamente wie Aspirin sowie auf Genussmittel wie Alkohol und Nikotin verzichten. Bitte halten Sie vor jeglicher Absetzung von Medikamenten Rücksprache mit dem für die Medikation zuständigen Arzt.

Da die Schnittführung bei jedem Patienten individuell geplant wird und somit anders verläuft, können wir Ihnen an dieser Stelle nur einen allgemeinen Überblick geben. Bei einem Deep Face Composite Facelift (DCFL) führt der Schnitt von den Schläfen, über das Ohrläppchen und die Rückseite des Ohrs bis zum Haaransatz. Wenn die überschüssige Haut entfernt ist, wird eine narbensparende Nahttechnik angewandt.

Durch das Facelift können abgesunkene Wangen angehoben und Gesichtskonturen verbessert werden. Es besteht zudem die Möglichkeit einer gleichzeitigen Stirnstraffung und Anhebung der Augenbrauen. Oder aber man lässt eine Halsstraffung inklusive einer Entfernung des Doppelkinns vornehmen, um eine deutliche Verbesserung des Aussehens zu erzielen.

Das DCFL wird in der Regel in Vollnarkose durchgeführt und erfordert eine stationäre Übernachtung. Werden hingegen nur isolierte Partien des Gesichts operiert, wie es z. B. bei einer Korrektur der Augenbrauen oder der Stirn der Fall ist, kann auch eine Lokalanästhesie in Kombination mit Dämmerschlaf ausreichend sein.

Das Facelift ist eine Maßnahme zur nachhaltigen Gesichtsstraffung, was bedeutet, dass Sie sich bis zu 15 Jahre an dem Ergebnis erfreuen können. Die Haltbarkeit wird dabei ganz wesentlich von individuellen Faktoren wie dem eigenen Lebensstil und den Genen beeinflusst.

Richtige Nachsorge - weniger Komplikationen

Fakt ist, dass der Erfolg eines Facelifts maßgeblich von der Zusammenarbeit zwischen dem Patienten und dem Operateur abhängt. Eine gute Kommunikation hilft schon im Vorfeld Unklarheiten zu vermeiden und sorgt für eine konkrete Zielsetzung bei der OP. Auch nach dem Eingriff können durch kooperatives Verhalten Risiken und Nebenwirkungen minimiert werden. Indem Sie sich an unsere Nachsorge-Empfehlungen halten und die Kontrolltermine wahrnehmen, leisten Sie einen entscheidenden Beitrag zu einem optimalen Endergebnis.

Was können Sie konkret tun, um den Heilungsprozess zu unterstützen und so mögliche Begleiterscheinungen zu reduzieren?

·        Ganz wichtig: Das operierte Gesicht nicht anfassen!

·        Am Tag der OP möglichst Bettruhe einhalten ­- Toilettengänge nur in Begleitung des Pflegepersonals

·        Schmerzmittel ausschließlich nach Rücksprache mit dem operierenden Arzt. Auf keinen Fall Medikamente mit dem Wirkstoff Acetylsalicilsäure wie Aspirin!

·        Ausreichend trinken (stilles Wasser, Tee)

·        Nicht rauchen, kein Alkohol

·        In den ersten acht Tagen aufs Duschen verzichten (wegen der Naht)

·        Die Nähte werden zehn bis14 Tage nach der OP gezogen

·        Sport voraussichtlich nach ca. acht Wochen wieder möglich

·        Narbe für zwei bis drei Monate vorm Sonnenlicht schützen (auch kein Solarium)

Bitte bedenken Sie, dass das endgültige Ergebnis der Operation erst nach ungefähr sechs Monaten eintritt. Narben blassen innerhalb eines Jahres ab.

Wenn Sie sich diese Tipps zur Nachbehandlung zu Herzen nehmen und die Nachsorge-Termine konsequent wahrnehmen, halten Sie das Risiko für größere Nebenwirkungen und Komplikationen gering. Natürlich können auch das vorbildlichste Verhalten Ihrerseits und die jahrelange Erfahrung von Dr. Pikula auf dem Gebiet der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie Risiken niemals gänzlich ausschließen.

Schwellungen, Blutergüsse und leichte bis mittelstarke Schmerzen nach der OP zählen zu den normalen Begleiterscheinungen eines chirurgischen Eingriffs und geben sich in der Regel nach einiger Zeit von selbst. Auch Sensibilitätsstörungen der Haut sind kein Grund zur Besorgnis und klingen von alleine wieder ab.

Schwerwiegende Komplikationen wie Infektionen, Wundheilungsstörungen, Blutungen sowie die dauerhafte Beschädigung von Gesichtsnerven sind extrem selten und unter der OP-Leitung des erfahrenen Facharztes Dr. Pikula sehr unwahrscheinlich.

In seltenen Fällen kann es auch zu Narbenwucherungen kommen. Durch Einspritzungen oder eine spätere Narbenkorrektur lassen sich diese sogenannten Keloide aber unauffälliger gestalten.

Der Kosten-Punkt

Wir können sehr gut nachvollziehen, dass Sie sich möglichst schon an dieser Stelle eine genaue Kostenvorschau wünschen. Lassen Sie uns bitte kurz erklären, warum dies aus unserer Sicht keinen Sinn macht: Das Facelifting ist ein sehr spezieller Eingriff, der eine umfangreiche Planung und eine individuelle Umsetzung der OP verlangt. Erst, wenn Dr. Pikula Ihre persönlichen Vorstellungen zu einem Facelift kennt, Ihre körperlichen Voraussetzungen einschätzen kann und eine geeignete Operations-Methode gefunden hat, kann er Ihnen im Beratungsgespräch unter Berücksichtigung verschiedenster Faktoren wie der Anästhesie, dem Materialbedarf und Nachsorge-Umfang einen Kostenvoranschlag erstellen.

Es ist in jedem Fall ratsam, sich für eine komplexe Operation wie ein Facelifting in die Obhut eines qualifizierten und erfahrenen Operateurs zu begeben – und nicht auf Teufel komm raus das kostengünstigste Angebot zu suchen. Denn bei vielen Billiganbietern mangelt es neben der medizinischen Qualität auch an Komfort und Transparenz. Schnell wird dann der Traum von der günstigen Gesichtsverjüngung zum regelrechten Albtraum. Tun Sie sich das bitte nicht an – Ihre Gesundheit und Zufriedenheit sollten es Ihnen wert sein!

Wenn Sie trotzdem vorab Fragen zum Thema Kosten haben, kontaktieren Sie gerne unser sympathisches Team in Innsbruck.

Clinic im Centrum – Ihre Experten fürs Facelift

Der Facharztverbund Clinic im Centrum hat sich zur Aufgabe gemacht, Plastische und Ästhetische Chirurgie auf Spitzen-Niveau anzubieten. Ob Gesichts-Lift, Brustvergrößerung oder Fettabsaugung – wer sich in die Hände der Spezialisten von Clinic im Centrum begibt, kann sich an bester medizinischer Qualität erfreuen.

Um Ihre Sicherheit und Ihr Wohlbefinden zu jeder Zeit der Behandlung zu garantieren, praktizieren an allen Standorten, so auch in Innsbruck, ausschließlich erfahrene Fachärzte, die die sechsjährige Zusatzausbildung absolviert haben und sich regelmäßig weiterbilden. Unter dem Einsatz modernster Techniken und Methoden, geprüfter und zertifizierter Präparate sowie Materialien werden optimale Ergebnisse angestrebt, die die Erwartungen unserer Patienten erfüllen – und im besten Fall sogar übertreffen!

Wenn Sie Informationen zum Thema Facelifting wünschen oder direkt einen Beratungstermin vereinbaren wollen, freuen wir uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail. Gerne können Sie uns auch persönlich in unserer Ordination in Innsbruck ansprechen.

Kostenlose Terminanfrage

Quickfacts

  • OP-Dauer: 3-5 Stunden
  • Narkose: Vollnarkose, Dämmerschlaf
  • Nachbehandlung: Nach der OP wird für mindestens 2 Tage ein Watteverband angelegt. Je nach Heilungsverfahren kann anschließend ein weiterer Verband erforderlich sein. Fäden werden nach 12-14 Tagen entfernt.
  • Gesellschaftsfähig: Nach ca. 1 Woche
  • Aufenthalt: Ambulant

Weitere Informationen zum Thema Facelift

Dr. med. Rajmond Pikula

Dr. med. Rajmond Pikula

Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie
Vita

Innsbruck

Dr. Rajmond Pikula Plastische Chirurgie

  • Leopoldstraße 49
  • 6020  Innsbruck
  • Österreich
Beratungstermin vereinbaren
Innsbruck

Innsbruck

Dr. Rajmond Pikula Plastische Chirurgie

Zum Standort
Neu

in Österreich

An 9 Standorten in Österreich.