Bauchdeckenstraffung in Salzburg

Sport und gesunde Ernährung allein sind leider nicht immer der Schlüssel zu einem flachen, straffen Bauch. Denn durch Schwangerschaften, Diäten oder das fortschreitende Alter können das Bindegewebe und die Haut zerstört worden und – vor allem nach Mehrlingsschwangerschaften oder starkem Übergewicht – die Bauchmuskeln auseinandergetreten sein. Die Folgen sind dann erschlaffte Haut, Hautfalten und, insbesondere nach starkem Gewichtsverlust, manchmal sogar Fettschürzen. Wer sich diesem Schicksal nicht ergeben will, hat gute Chancen, seine Problemzonen durch eine Bauchdeckenstraffung in den Griff zu bekommen. In Österreich wird der Eingriff unter anderem in der Clinic im Centrum Salzburg / Praxisklinik Zeitlosschön angeboten. Hier nimmt sich Dr. Birgit Pössl, Fachärztin für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie, gerne Ihrem Fall an und wird mit Ihnen in einem Beratungstermin über Ihre individuellen Möglichkeiten bei einer Bauchdeckenstraffung sprechen. „Die Wünsche und Erwartungen meiner Patienten liegen mir dabei sehr am Herzen“, erklärt Dr. Pössl und ergänzt: „Ob Bauchdeckenstraffung, Brustvergrößerung oder Nasenkorrektur – ich behandle meine Patienten immer so, wie ich selbst als Patient vom Arzt meines Vertrauens behandelt werden möchte: respektvoll, einfühlend und kompetent.“   

&nbs

Wann kommt eine Bauchdeckenstraffung in Frage?

Viele Patienten, die sich für eine Bauchdeckenstraffung, auch Abdominoplastik genannt, interessieren, waren zuvor stark übergewichtig. Durch eine Diät und den damit verbundenen Gewichtsverlust leiden die Betroffenen nun zwar nicht mehr an den übermäßigen Pfunden, dafür aber an herabhängenden Haut- und Fettschürzen. Denn die überdehnte Haut kann sich der neuen, schlankeren Körperform nicht richtig anpassen. Neben optischen Gründen, die hier für eine Straffung der Bauchdecke sprechen, gibt es auch medizinische: In den überschüssigen Hautfalten sammelt sich Schweiß, welcher zu Entzündungen und Infektionen führen kann.

Auch bei Müttern ist die Haut am Bauch großen Veränderungen ausgesetzt. Während der Schwangerschaft wird sie stark gedehnt, nach der Geburt nimmt sie im Idealfall wieder alte Formen an. Wie gesagt, im Idealfall. In der Realität ist es oftmals so, dass sich die Haut bei Frauen, insbesondere bei denen, die ein eher schwaches Bindegewebe haben, nicht mehr vollständig zurückbildet – eine Wölbung bleibt sichtbar. Eine Abdominoplastik verleiht dem Bauch wieder sein festes, straffes Aussehen. Übrigens: Auch Dehnungsstreifen, die ebenfalls bei einer nicht geringen Anzahl an Schwangeren während der neun Monate entstehen, können mit einer Bauchdeckenstraffung zumindest teilweise behoben werden. Die Familienplanung sollte bei den Patientinnen allerdings abgeschlossen sein, da eine erneute starke Dehnung der Bauchdecke das bei der OP erzielte Ergebnis verändern könnte.

Darüber hinaus bietet sich eine Abdominoplastik bei älteren Menschen an, bei denen die Haut am Bauch mit den Jahren an Elastizität und Spannkraft verloren hat. Ein Eingriff an der Bauchdecke kann ihnen eine deutlich jüngere Silhouette und somit mehr Selbstzufriedenheit verleihen.

Große oder kleine Bauchdeckenstraffung?

Welche Methode der Bauchdeckenstraffung für Sie persönlich empfehlenswert ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Dazu zählen zum Beispiel Ihre Erwartungen, Wünsche und körperlichen Voraussetzungen. In einem unverbindlichen Beratungsgespräch in der Clinic im Centrum Salzburg klären Sie mit Frau Dr. Birgit Pössl alle Details im Vorfeld ab.

In der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie wird prinzipiell zwischen der „kleinen Bauchdeckenstraffung“ und der „großen Bauchdeckenstraffung“ unterschieden. Bei der kleinen Operation werden lediglich Haut und Unterhautfettgewebe entfernt und gestrafft. Beim großen Eingriff kommt es zusätzlich zur Straffung der Muskulatur. In beiden Fällen wird zunächst der Nabel herausgeschnitten und anschließend wieder eingesetzt, sodass er den neuen Proportionen entsprechend in der Körpermitte platziert wird. Auch die Schnittführung ist in etwa gleich lang.

Der Operation kann problemlos zusammen mit einer Fettabsaugung durchgeführt werden. Mütter nehmen auch gerne das sogenannte „Mommy Makeover“ in Anspruch: Eine Kombination von Bruststraffung oder Brustvergrößerung und Bauchdeckenstraffung. Dies macht vor allem dann Sinn, wenn auch die Brust durch Schwangerschaft und Stillzeit an Form verloren hat.

Die OP: Vorbereitung und Ablauf

Die Entscheidung für oder gegen eine Bauchdeckenstraffung ist oft das Ergebnis monatelangen Überlegens. Denn die Patienten wissen, dass so eine Operation kein kleiner Eingriff ist, bestimmte Risiken birgt und auf jeden Fall eine längere Narbe an der Scharmhaargrenze zurücklassen wird. Aber die Option, weiterhin mit unschönen Hautfalten und Fettschürzen am Bauch zu leben, ist für sie auch kaum vorstellbar.

Das Beratungsgespräch in der Clinic im Centrum Salzburg soll Ihnen bei Ihrer Entscheidungsfindung helfen. Die leitende Fachärztin Dr. Birgit Pössl wird mit Ihnen über alle Möglichkeiten, aber auch Grenzen der Bauchdeckenstraffung sprechen, eventuelle Fragen beantworten und Sie über die Kosten des Eingriffs informieren. Außerdem wird sie Ihre Haut analysieren und festlegen, wie viel Gewebe entfernt werden muss.

Bitte bereiten auch Sie sich auf das Gespräch vor, indem Sie Fragen, die Sie an Dr. Pössl haben, vorab schriftlich formulieren. Ebenso sollten Sie alles Wissenswerte zu vorhandenen (Vor-) Erkrankungen, Allergien und Unverträglichkeiten sowie Medikamenteneinnahmen notieren. So ermöglichen Sie Dr. Pössl eine zuverlässige Planung der OP. Der Gesetzgeber schreibt nach dem Gespräch eine Bedenkzeit von mindestens zwei Wochen vor, in der Sie bitte noch einmal alle Vor- und Nachteile der Bauchdeckenstraffung für sich durchgehen. Wenn Sie sich für eine OP in der Clinic im Centrum Salzburg entschieden haben, freuen wir uns sehr, wenn Sie wieder Kontakt zu uns aufnehmen! Wir sind gerne telefonisch, per Mail oder vor Ort für Sie da.

Am Tag des Eingriffs kommen Sie bitte pünktlich und – wegen der anstehenden Narkose – nüchtern in die Clinic im Centrum Salzburg. Nach einem kurzen Gespräch zur Ihrer Anästhesie werden Sie in den OP gebracht.

Bevor die eigentliche Bauchdeckenstraffung erfolgt, wird Dr. Pössl zunächst die Schnittführung anzeichnen, Ihre Haut desinfizieren und die Narkose (Vollnarkose oder lokale Betäubung) einleiten.

Der Schnitt wird zwischen den Beckenknochen entlang gesetzt. Dieser verläuft in der Regel an der Schamhaargrenze, sodass die Narbe später gut von Unterwäsche oder Badebekleidung bedeckt werden kann.

Nun werden Haut, Unterhautfettgewebe und bei Bedarf die Muskulatur am Bauch gestrafft.  Zum Schluss werden Drainagen in die Wunde gelegt, der Schnitt genäht sowie Pflaster und Verband angelegt.

Nach etwa anderthalb bis drei Stunden sind die Operateure fertig und man wird Sie in den Aufwachraum bringen. In den meisten Fällen ist die Bauchdeckenstraffung mit einem mehrtägigen Klinik-Aufenthalt verbunden. Ob Sie lieber stationär im Spital bleiben sollten oder bereits wenige Stunden nach dem Eingriff nach Hause gebracht werden können, klärt Dr. Pössl vorab im Beratungsgespräch mit Ihnen.

Was muss ich nach der Abdominoplastik beachten?

Da Sie vermutlich nach dem Eingriff erschöpft sein werden, empfiehlt die Clinic im Centrum Salzburg Ihren Patienten postoperativ viel Ruhe. Sport und körperliche Anstrengungen sollten Sie für mindestens sechs Wochen meiden.

Versuchen Sie, Ihre Wunde so gut es geht zu entlasten. Das können Sie am besten, indem Sie möglichst leicht gebückt gehen, sodass die Narbe nicht gedehnt wird und, wenn möglich, in Seitenlage mit angewinkelten Beinen schlafen.

Zudem sollten Sie Ihr Mieder regelmäßig für mindestens sechs Wochen tragen. Für ein optimales Ergebnis ist es wichtig, dass es fest sitzt und gleichmäßig auf Bauch und Wunde drückt.

Besonders im Sommer kann es beim Kontakt der Narbe mit UV-Strahlung zu Pigmentstörungen kommen. Sonne und Solarium daher bitte für mindestens drei Monate meiden!

Möchten Sie die Wund- und Narbenheilung darüber hinaus unterstützen, kann Ihnen Dr. Pössl bestimmte Salben oder Pflaster empfehlen. Ihre behandelnde Fachärztin spricht dies gerne mit Ihnen bei Ihren Nachsorge-Terminen in unserer Ordination in Salzburg durch.

Risiken der Bauchdeckenstraffung

Bei jeder der von Clinic im Centrum angebotenen Operationen werden Sie ausschließlich von erfahrenen Fachärzten für Plastische und Ästhetische Chirurgie behandelt. Durch den Einsatz innovativer Techniken sowie die Verwendung hochwertiger Materialien wird das Komplikationsrisiko noch einmal stark minimiert.

Dennoch ist und bleibt die Bauchdeckenstraffung ein ernstzunehmender Eingriff, der eine gewisse Belastung für Ihren Körper darstellt und niemals frei von Risiken ist.

So gibt es neben den allgemeinen Operationsrisiken auch spezielle Risiken der Bauchdeckenstraffung.

Schwellungen und Hämatome sind sehr häufig vorkommende Nachwirkungen der OP, die zwei Wochen lang bestehen können. Zudem berichten manche Patienten von Taubheitsgefühlen entlang der Narbe, die theoretisch mehrere Monate anhalten können.

Wundheilungsstörungen und Infektionen treten glücklicherweise sehr selten auf. Wenn Sie die Nachsorge-Termine in der Clinic im Centrum Salzburg zuverlässig wahrnehmen, können diese im Normalfall frühzeitig erkannt und gut behandelt werden. Im Falle einer gestörten Wundheilung kann es trotzdem passieren, dass sich eine auffällige Narbe bildet. Durch eine Narbenkorrektur könnte diese aber zu einem späteren Zeitpunkt entfernt werden.

Wichtiges zu den Kosten

Die Bauchdeckenstraffung ist eine Operation, die einer individuellen Planung bedarf. Neben persönlichen Wünschen und Vorstellungen spielt die Hautuntersuchung eine entscheidende Rolle für die weitere Behandlung. Erst wenn alle wichtigen Informationen zusammengetragen wurden, kann Dr. Pössl Ihnen anhand der Methode, Anästhesie, des Materialbedarfs und der Dauer des Klinikaufenthalts einen Kostenvoranschlag erstellen.

Billiganbieter im In- und Ausland locken mit teilweise deutlich günstigeren Preisen für die Bauchdeckenstraffung. Bei solchen vermeintlichen Schnäppchen sollten Sie aber bitte immer bedenken, dass meist an anderen Stellen gespart wird, zum Beispiel am medizinischen Personal oder am Material. Da die Bauchdeckenstraffung ein großer Eingriff ist, sollte er ausschließlich von Spezialisten durchgeführt werden. Alle der Premiummarke Clinic im Centrum angeschlossenen Mediziner, so auch Dr. Pössl in der Ordination in Salzburg, sind Fachärzte für Plastische Chirurgie, haben langjährige Erfahrung in ihrem Gebiet und erfüllen ein einheitliches Qualitätsmanagement nach strengen Richtlinien. Sie können sich also einer professionellen Behandlung sicher sein – angefangen von einer seriösen Beratung bis hin zur Anwendung von geprüften, zertifizierten Präparaten und Materialien.

Quickfacts

  • OP-Dauer: 2,5 - 3 Stunden
  • Narkose: Vollnarkose
  • Nachbehandlung: Entfernung der Fäden zwischen dem 8. und 14. Tag. Schonung für 3 bis 6 Wochen. Tragen eines Kompressionsmieders. Während dieser Zeit sollten Sport sowie schweres Heben vermieden werden.
  • Aufenthalt: 1-2 Tage

Weitere Informationen zum Thema Bauchdeckenstraffung

Foto Dr. Pössl

Dr. med. Birgit Pössl

Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Vita

Salzburg

Dr. Birgit Pössl zeitlosschön

  • Alter Markt 1
  • 5020  Salzburg
  • Österreich
Beratungstermin vereinbaren
Salzburg

Salzburg

Dr. Birgit Pössl zeitlosschön

Zum Standort

Impressionen

Neu

in Österreich

An 9 Standorten in Österreich.