Die Augen sind ein zentraler Bereich des Gesichts und oftmals das Erste, was wir an einem anderen Menschen wahrnehmen. Große Augen wirken wach, aufmerksam und intelligent, der Blick kann so offen und einladend sein. Die Augen verraten zudem viel über das Gefühlsleben einer Person und kommunizieren Trauer oder Freude. Faltige oder hängende Augenlider lassen Sie müde, lustlos und abgespannt wirken – unabhängig vom tatsächlichen Befinden.

Die Haut im Bereich der Augen ist extrem dünn und wird stark von der Mimik beansprucht. Daher ist sie häufig als erstes von Alterungserscheinungen betroffen. Nicht nur die als sympathisch geltenden Lachfältchen zeigen sich bei einigen Menschen schon um das 30. Lebensjahr herum – auch Augenringe und Schlupflider können sich insbesondere bei entsprechender genetischer Veranlagung  frühzeitig bilden und das Aussehen beeinträchtigen. In diesen Fällen ziehen zahlreiche Menschen eine Augenlidkorrektur in Erwägung, die auch in Wien möglich ist – beispielsweise in der Clinic im Centrum Wien / Aesthetic Surgery Dr. Roland Resch. Hier praktiziert Dr. Roland Resch, ein erfahrener und qualifizierter Facharzt für Ästhetische, Rekonstruktive und Plastische Chirurgie sowie Chirurgie, der die Lidstraffung sehr häufig durchführt.

Gründe für eine Augenlidkorrektur

Aus der Erfahrung in seiner Praxis in Wien weiß Dr. Resch, dass die Gründe für eine Augenlidkorrektur sehr unterschiedlich sein können. Wer mit der Tendenz zu Schlupflidern geboren wurde, wird zeit seines Lebens eher kleine Augen haben und vermutlich frühzeitig unter absinkenden Lidern leiden. Doch auch Menschen mit schönen, großen Augen können Schlupflider entwickeln. „Das geht häufig einher mit der Entstehung von Stirnfalten, im Zuge derer die Augenbrauen absinken“, so Dr. Resch. „Dann sackt die Haut auf das Auge herab und bildet dort kleine Falten.“

Schlupflider sind jedoch nicht die einzige Indikation für eine Augenlidkorrektur in der Clinic im Centrum Wien. Viele, auch junge Menschen, haben Augenringe und Tränensäcke, die sie gestresst, müde und kränklich erscheinen lassen. Das liegt daran, dass die Unterlider besonders viele Blutgefäße und Lymphdrüsen enthalten. Wer schlecht geschlafen, zu wenig getrunken oder sich zu wenig bewegt hat,  entwickelt rasch Augenringe, die dunkel durch das zarte Lid schimmern. „Bei Augenringen muss man genau abwägen, ob eine Lidstraffung sinnvoll ist“, so Dr. Resch. „Durch das Entfernen von Haut kann man den Effekt schlimmstenfalls verstärken. Daher bieten sich manchmal andere Methoden wie beispielsweise die Behandlung mit Eigenfett oder eine Laserbehandlung an.“

Eine weitere Ursache für Augenringe und Tränensäcke ist die generelle Hautalterung. Erschlaffen die Lider und sinkt das Wangenfett ab, treten Augenringe sichtbar hervor. Ungesunde Lebensgewohnheiten können den Effekt noch verstärken.

Die Augenlidkorrektur ist – auch in der Clinic im Centrum Wien – ein sehr beliebter Eingriff, der bei Frauen und auch bei Männern häufig durchgeführt wird. „Männer haben bisweilen berufliche Gründe, wenn sie sich für die Augenlidkorrektur entscheiden“, berichtet Dr. Resch. „Ein offener, wacher Blick wirkt dynamisch und jugendlich und kann durchaus ein Erfolgsfaktor sein.“

Vorbereitung der Lidstraffung: Beratung und Untersuchung

Bevor Sie eine Lidstraffung vornehmen lassen können, nehmen Sie Kontakt zu unserer Praxis in Wien auf und vereinbaren Sie einen Beratungstermin. Bei der Beratung wird Sie Ihr Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie ausführlich über Möglichkeiten und Grenzen, Ablauf sowie Risiken der Augenlidkorrektur informieren und Ihnen auch die Kosten nennen. Darüber hinaus führt er eine Untersuchung und Vermessung der Haut an den Augen durch. Diese Daten liefern die Basis für die Planung der Operation.

Das Beratungsgespräch in der Clinic im Centrum Wien ist das Umfeld, in dem Sie auch Ihre Fragen zur Augenlidkorrektur stellen können. Diese sollten Sie sich am besten schon zu Hause überlegen und notieren, damit Sie nichts vergessen.

Die Beratung in unserer Praxis in Wien ist für Sie vollkommen unverbindlich. Fragen Sie sich anschließend noch einmal, ob Sie wirklich eine Korrektur Ihrer Lider durchführen und ob Sie diesen Eingriff bei uns vornehmen lassen möchten. Wir werden Sie nicht zu einer Entscheidung für eine Augenlidkorrektur drängen.

Etwa zwei Wochen vor dem Eingriff verzichten Sie bitte auf Schmerz- und Schlafmittel, Nikotin und Alkohol. All dies kann die Blutgerinnung und Wundheilung beeinträchtigen. Es ist keine augenärztliche Untersuchung erforderlich! 

Methoden und Ablauf der Augenlidkorrektur

Die Augenlidkorrektur kann – je nach Indikation – sowohl am Oberlid als auch am Unterlid erfolgen.  Wichtig ist, dass der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie stets die gesamten Proportionen des Gesichts beachtet. In der Clinic im Centrum Wien analysiert Dr. Resch daher sehr genau die Stellung der Augen und Augenbrauen.

Bei der Straffung des Oberlids korrigiert der Plastische Chirurg hängende Oberlider, indem er überschüssige Haut sowie, wenn nötig, darunter liegendes Fettgewebe entfernt. Der Zugang erfolgt über einen keilförmigen Schnitt in der oberen Falte am Lid, sodass bei geöffnetem Auge keinerlei Narben sichtbar sind.

Die Augenlidkorrektur am Unterlid ist sinnvoll, wenn die Unterlider einen Hautüberschuss aufweisen und / oder unter den Lidern Ansammlungen von Fettgewebe, also Tränensäcke, vorliegen. Hier setzt der Chirurg einen keilförmigen Schnitt am Rand des unteren Lids, entfernt auch in diesem Fall überschüssige Haut und Fett und strafft bei Bedarf die erschlaffte Muskulatur. Es kann dabei auch Fettgewebe abgetragen und nach unten in die Tränenrinne verlagert werden, um Augenringe auszugleichen, ohne ein hohläugiges Ergebnis zu riskieren. Dunkle Verfärbungen der Unterlidhaut werden dadurch meist nicht ausreichend korrigiert.

Eine weitere Operationstechnik bei der Augenlidkorrektur am Unterlid ist der Zugang über einen Schnitt in der Innenseite des Lids. Auf diese Weise entsteht gar keine außen sichtbare Narbe. Diese Methode ist nur sinnvoll, wenn kein Hautüberschuss sondern lediglich Tränensäcke bestehen.

Einige Patienten der Clinic im Centrum Wien, insbesondere ältere, lassen bei der Augenlidkorrektur Oberlider und Unterlider gleichzeitig straffen. „Das ist problemlos im selben Eingriff möglich“, erklärt Dr. Resch.

Am Ende der Operation werden die Schnitte sorgfältig vernäht und die Wunden mit Pflastern geschützt.

Die Korrektur der Augenlider dauert insgesamt etwa 1,5 Stunden. Sie wird in der Regel am Oberlid in örtlicher Betäubung und an beiden Lidern in Kurznarkose durchgeführt. Ein anschließender Klinik-Aufenthalt ist nicht notwendig.

Nachsorge

Nach der Augenlidkorrektur in der Clinic im Centrum Wien erhalten die Patienten eine erste medizinische Wundversorgung und können sich von einer Person ihres Vertrauens abholen und nach Hause bringen lassen. Bitte beachten Sie, dass Sie selbst unmittelbar nach der Augenlidkorrektur nicht fahrtüchtig sind aufgrund der Medikamente, die wir Ihnen bei der Anästhesie verabreicht haben. Es ist auch meist so, dass man für einige Tage etwas verschwommen sehen kann.

Sie erhalten von uns Pflege- und Verhaltenshinweise schriftlich mit nach Hause. Während der ersten drei Tage ist es wichtig, dass Sie die Augen kontinuierlich kühlen. Dazu eignen sich am besten Gel-Packs, die Sie in einen Waschlappen stecken oder in ein Tuch hüllen. Diese Kühlpads geben wir Ihnen mit nach Hause, sodass Sie diese sofort verfügbar haben. Wir empfehlen Ihnen zudem, ausschließlich auf dem Rücken mit leicht erhöhtem Oberkörper zu schlafen, so klingen Schwellungen schneller ab.

Nach der Augenlidkorrektur müssen Sie keine Bettruhe halten, doch wir bitten Sie, sich nicht zu stark zu belasten. Strengen Sie während der ersten Tage vor allem Ihre Augen nicht zu sehr an, indem Sie lange lesen oder fernsehen. Auch Bücken (Schuhe binden) und schweres Heben sollten sie unterlassen.

Duschen nach der Augenlidkorrektur ist in der Regel kein Problem, beim Haare waschen sollten Sie jedoch immer den Kopf nach hinten neigen, damit die Verbände nicht mit Wasser oder Seife in Kontakt kommen.

Leichte sportliche Aktivitäten dürfen Sie drei Wochen nach der Lidstraffung in der Clinic im Centrum Wien wieder durchführen. Mit anstrengendem Sport sollten Sie sich insgesamt noch sechs Wochen lang zurückhalten.

Etwa eine Woche nach der Augenlidkorrektur entfernen wir die Fäden in unserer Praxis in Wien und kontrollieren die Wundheilung. Dann können Sie die Augenlider mit einer rückfettenden Salbe pflegen, um die Heilung zu fördern. Narben an den Lidern verheilen in der Regel sehr gut, sodass wir keine speziellen Narbensalben verordnen.

Die Schwellung der Lider kann das Blinzeln etwas erschweren, wodurch das Auge verstärkt tränen kann. Das Tragen einer Sonnenbrille kann hier hilfreich sein.  Die Sonnenbrille schützt zudem vor Wind und UV-Strahlung, die Sie ebenfalls meiden sollten.

Sauna und Solarium sind ganze drei Monate nach der Augenlidkorrektur tabu.

Zum Schutz Ihrer Gesundheit und für ein gelungenes ästhetisches Ergebnis legen wir Ihnen nahe, die ärztlichen Nachsorge-Vorschriften genau zu beachten. Weiterhin ist es wichtig, dass Sie die Nachsorge-Termine in unserer Praxis in Wien zuverlässig wahrnehmen.

Mögliche Risiken und Komplikationen

Eine Augenlidkorrektur zählt zu den risikoarmen Eingriffen unter den ästhetischen Behandlungen. In unserer Praxis in Wien sind noch niemals schwere Komplikationen aufgetreten.

Häufige, nahe unvermeidbare, aber vorübergehende Nachwirkungen der OP sind Schwellungen des operierten Bereichs und kleinere Blutergüsse. Auch leichte bis mittelstarke Schmerzen sind in den ersten Tagen möglich.

In den ersten zwei Tagen nach der Augenlidkorrektur ist das Risiko von Nachblutungen leicht erhöht. Sollte es dazu kommen, kontaktieren Sie bitte umgehend Ihren behandelnden Arzt in der Clinic im Centrum Wien.

Selten, aber nicht ausgeschlossen sind Infektionen, Wundheilungsstörungen und die Bildung sichtbarer Narben. Indem Sie sich an die Nachsorge-Vorschriften halten, können derartige Komplikationen allerdings weitgehend vermieden werden.

In sehr seltenen Fällen und bei unsachgemäßer Behandlung können nach einer Augenlidkorrektur eine verminderte Schließfähigkeit des Auges, Asymmetrien oder ein hohläugiges Aussehen auftreten. Diese Risiken sind nahezu ausgeschlossen, wenn Sie sich von einem erfahrenen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie wie Dr. Resch operieren lassen.

Kosten der Augenlidkorrektur

Die Augenlidkorrektur ist ein ästhetischer Eingriff und wird in der Regel nicht von der Krankenkasse bezahlt. Darauf wird Sie Ihr Facharzt im Beratungsgespräch hinweisen.

Wie hoch die Kosten der Augenlidkorrektur in Ihrem individuellen Fall sind, erfahren Sie nach dem Beratungsgespräch, wenn der Arzt alle individuellen Faktoren – das gewünschte Ergebnis, Ihre persönlichen körperlichen Voraussetzungen, den ärztlichen Aufwand und die Anästhesie – kennt und bei der Planung der Augenlidkorrektur berücksichtigen kann.

Gerne können Sie die Kosten für Ihre Lidstraffung mithilfe eines Finanzierungsangebots begleichen. Informationen dazu sowie über die Möglichkeiten einer Folgekostenversicherung erhalten Sie, wenn Sie mit unserem freundlichen Team Kontakt aufnehmen.

Kostenlose Terminanfrage

Quickfacts

  • OP-Dauer: ca. 1,5 Stunden
  • Narkose: Örtliche Betäubung, Dämmerschlaf oder Vollnarkose
  • Nachbehandlung: Die Fäden werden nach ca. 4-7 Tagen entfernt
  • Gesellschaftsfähig: Nach ca. 8-10 Tagen
  • Aufenthalt: In der Regel ambulant, bei gleichzeitiger Behandlung von Ober- und Unterlid eine Nacht.

Weitere Informationen zum Thema Augenlidkorrektur

Dr. med. Roland Resch

Dr. med. Roland Resch

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Vita

Wien

Dr. Roland Resch Aesthetic Surgery

  • Döblinger Hauptstraße 79/7
  • 1190  Wien
  • Österreich
Beratungstermin vereinbaren
Wien

Wien

Dr. Roland Resch Aesthetic Surgery

Zum Standort

Impressionen

Neu

in Österreich

An 9 Standorten in Österreich.