Auch in Wien gilt ein flacher, straffer Bauch als Schönheitsideal. Doch wie so oft sind Ideal und Wirklichkeit manchmal zwei vollkommen verschiedene Dinge. So kann es sein, dass der Bauch aufgrund von Schwangerschaften, dem fortschreitenden Alter oder einem großen Gewichtsverlust seine Form verliert. Die unschönen Folgen sind erschlaffte Haut, Hautfalten und – nach massivem Übergewicht – manchmal sogar Fettschürzen. Kein Wunder, wenn sich in so einem Fall die Freude über den Abnehmerfolg oder die gelungene Rückbildung nach der Schwangerschaft in Grenzen hält.

Besonders unschön ist, dass sich der Bauch in solch einem Fall nur selten oder nur bis zu einem gewissen Grad mit Sport und (weiteren) Diäten wieder in Form bringen lässt. Bei einer erschlafften Bauchdecke sind Haut und Bindegewebe zerstört, manchmal – insbesondere nach Mehrlingsschwangerschaften oder massivem Übergewicht – sind sogar die Bauchmuskeln auseinandergetreten. Dies lässt sich alleine durch Training nicht mehr reparieren. Einzig ein chirurgischer Eingriff, die Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik), kann in diesem Fall noch Abhilfe schaffen. Dieser Eingriff ist auch in der Clinic im Centrum Wien / Aesthetic Surgery Dr. Roland Resch möglich. Dr. Roland Resch ist Facharzt für Chirurgie sowie für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie und führt die Bauchdeckenstraffung in Wien regelmäßig durch.

Gründe für eine Bauchdeckenstraffung

Viele Mütter interessieren sich nach einer oder mehreren Schwangerschaften für die Bauchdeckenstraffung. Insbesondere weniger starkes Bindegewebe kann unter der massiven Veränderung, die der Bauch bei einer Schwangerschaft mitmacht, reißen. Zerstörtes Bindegewebe kann sich zudem nicht mehr richtig zurückbilden – der Bauch ist nach der Schwangerschaft daher meist weicher und neigt auch bei schlanken Frauen zu einer Wölbung. Weiterhin entstehen vor allem in den letzten Monaten der Schwangerschaft häufig Dehnungsstreifen.  Mit einer Bauchdeckenstraffung erhält der Bauch wieder eine natürliche, feste Form. Auch Schwangerschaftsstreifen können zumindest teilweise mit entfernt werden.

Patienten, die einst stark übergewichtig waren, haben das Problem, dass Haut und Bindegewebe oftmals so stark überdehnt sind, sodass sie sich der neuen Körperform nicht mehr anpassen können. In den herabhängenden Haut- und Fettschürzen sammelt sich Schweiß. Dieser kann mit der Zeit zu hartnäckigen Entzündungen und Infektionen führen. Hier ist eine Bauchdeckenstraffung ebenfalls sinnvoll – nicht nur aus ästhetischen Gründen.

Weiterhin kann es auch ohne große Belastung geschehen, dass der Bauch vor allem mit zunehmendem Alter seine ästhetische Erscheinung verliert. Eine Bauchdeckenstraffung kann Ihnen wieder eine jugendlichere Silhouette verleihen.

Verschiedene Methoden der Bauchdeckenstraffung

Auf welche Weise die Bauchdeckenstraffung durchgeführt wird, hängt von Ihren persönlichen Voraussetzungen sowie Ihren Wünschen und Erwartungen an den Eingriff ab. Die Details dazu werden in Ihrem individuellen Beratungsgespräch in der Clinic im Centrum Wien geklärt.

Grundsätzlich unterscheiden Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie zwischen der „kleinen Bauchdeckenstraffung“ und der „großen Bauchdeckenstraffung“. Die Attribute klein und groß haben in diesem Fall nichts mit der Schnittführung zu tun, da in beiden Fällen ein in etwa gleich langer Schnitt vonnöten ist, um eine erfolgreiche Bauchdeckenstraffung vornehmen zu können. Der Hauptunterschied ist, dass bei der großen Bauchdeckenstraffung immer auch die Muskulatur mit gestrafft und der Nabel versetzt wird, während sich die kleine Abdominoplastik auf das Entfernen und Straffen von überschüssiger Haut und Unterhautfettgewebe beschränkt. 

Bei vorhandenen Fettansammlungen kann die Straffung zudem mit einer Fettabsaugung kombiniert werden. Auch in der Clinic im Centrum Wien ist dies problemlos möglich. Bei sehr ausgedehnten Befunden kann es sinnvoll oder nötig sein, eine Schnitterweiterung längs am Bauch oder seitlich vorzunehmen, um ein optimales Operationsresultat zu erreichen.

Oftmals, aber nicht in allen Fällen, ist die Bauchdeckenstraffung mit einem mehrtägigen Klinik-Aufenthalt verbunden. Ob es Sinn macht, dass Sie stationär im Spital bleiben, klären wir vorab im Beratungsgespräch mit Ihnen. Sollte ein stationärer Aufenthalt von Nöten sein, so führen wir die Operation in einem Privatspital durch.

Eine  Bauchdeckenstraffung wird in Vollnarkose durchgeführt und diese vom Anästhesisten mit Ihnen im Vorfeld besprochen.

Die OP-Dauer der Bauchdeckenstraffung beträgt erfahrungsgemäß etwa zwischen 1,5 und drei Stunden.

Vorbereitung

Die meisten Patienten der Clinic im Centrum Wien denken sehr lange nach, ob sie wirklich eine Bauchdeckenstraffung durchführen lassen möchten – bedeutet es doch die Inkaufnahme einer langen Narbe. Dennoch ist es für viele ebenso wenig vorstellbar, mit Falten und Hautschürzen am Bauch zu leben. Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, vereinbaren Sie zunächst einen Beratungstermin in der Clinic im Centrum Wien, um sich unverbindlich, aber nichtsdestoweniger umfassend über die Bauchdeckenstraffung zu informieren.

Die Beratung wird von Ihrem behandelnden Arzt Dr. Roland Resch persönlich in unserer Praxis in Wien vorgenommen. Er wird Sie über die Möglichkeiten und Grenzen, den Ablauf, die Narkose, das wahrscheinliche Ergebnis, aber auch über Risiken und die Kosten des Eingriffs informieren. Weiterhin wird eine Untersuchung Ihrer körperlichen Voraussetzungen stattfinden. Dabei wird der Chirurg die Qualität Ihrer Haut analysieren und festlegen, wie viel Gewebe entfernt werden muss. Nicht zuletzt kann er bereits Vorschläge für die postoperative Behandlung machen.

Bitte überlegen Sie sich am besten schon im Vorfeld, welche Fragen Sie an Ihren Arzt haben. Sonst kann es passieren, dass Sie wichtige Informationen in der Beratung nicht erhalten. Wir empfehlen Ihnen, sich Fragen am besten schriftlich zu notieren und die Notizen dann ins Gespräch mit dem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie mitzubringen.

Der Gesetzgeber schreibt vor, dass zwischen einem Beratungstermin und dem Eingriff mindestens zwei Wochen vergehen müssen. Nutzen Sie diese Zeit, um sich darüber klar zu werden, ob Sie die Bauchdeckenstraffung wirklich vornehmen lassen und Sie der Clinic im Centrum Wien Ihre Gesundheit anvertrauen möchten. Erst, wenn Sie sich ganz sicher mit Ihrer Entscheidung sind, nehmen Sie wieder Kontakt zu unserer Praxis in Wien auf und vereinbaren Sie den Termin für die Operation.

Falls die Bauchdeckenstraffung bei Ihnen ambulant durchgeführt werden kann und ein Klinik-Aufenthalt nicht notwendig ist, sollten Sie sich nach dem Eingriff von einer Person Ihres Vertrauens aus der Clinic im Centrum Wien abholen und nach Hause bringen lassen. Dort sollten Sie die kommenden 24 Stunden möglichst nicht alleine sein, denn in diesem Zeitraum ist das Risiko von Komplikationen nach der Bauchdeckenstraffung noch erhöht.

Zwei Wochen vor und nach der Bauchdeckenstraffung verzichten Sie bitte auf Alkohol, Nikotingenuss sowie die Einnahme von Schlafmitteln und blutverdünnenden Schmerzmitteln wie Aspirin, da dies die Gefahr von Blutungen während und nach der Operation vergrößert. Sollten Sie zur Behandlung chronischer Grunderkrankungen Medikamente einnehmen, informieren Sie uns bitte darüber. Unter Umständen müssen diese Medikamente vorübergehend abgesetzt werden.

Ablauf

Am Tag der Bauchdeckenstraffung kommen Sie bitte pünktlich zur angegebenen Zeit in die Clinic im Centrum Wien bzw. in die Privatklinik, wenn ein stationärer Aufenthalt erforderlich ist. Sie sollten wegen der anstehenden Narkose nüchtern sein. Dr. Resch wird Sie in Ihrem Zimmer besuchen und die notwendigen Anzeichnungen an der Haut mit einem Markieruungstift anbringen. Abschließend haben Sie noch ein Gespräch Ihrem Narkosearzt, dann bringen wir Sie in den OP.

Im ersten Schritt zeichnet der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie die Schnittführung an. Dann wird die Haut gründlich desinfiziert und die Narkose eingeleitet. Nun beginnt der Chirurg mit der eigentlichen Bauchdeckenstraffung.

Er beginnt mit einem langen Schnitt, der zwischen den Beckenknochen entlang führt. Damit die Narbe später unauffällig ist, verläuft sie möglichst an der Schamhaargrenze, sodass sie leicht von Unterwäsche oder Badebekleidung bedeckt werden kann.

Anschließend werden Haut und Unterhautfettgewebe angehoben, gerafft und mit komplexen Nahttechniken mehrschichtig neu fixiert. Überschüssige Haut und Gewebe werden chirurgisch entfernt. In den meisten Fällen muss der Nabel versetzt und neu platziert werden. Durch moderne OP-Methoden kann meist auf die Einlage von Drainagen verzichtet werden.

Bei der großen Bauchdeckenstraffung wird zusätzlich zu Haut und Unterhautfettgewebe auch noch die Muskulatur gestrafft, was sinnvoll ist, wenn diese auseinandergetreten ist. Durch die Straffung der Bauchmuskeln erhalten Sie eine schmalere Taille.

Sollten unter der Haut noch ausgeprägte Fettdepots vorhanden sein, werden diese mithilfe einer Fettabsaugung entfernt. Die Fettabsaugung ist in unserer Praxis in Wien problemlos im Rahmen der Operation möglich und bedarf somit keines zweiten Eingriffs.

Im Anschluss an die Bauchdeckenstraffung bringen wir Sie in den Aufwachraum. Dort können Sie, sobald Sie stabil sind, entweder abgeholt oder im Privatspital auf Ihr Zimmer verlegt werden.

Risiken der Bauchdeckenstraffung

Die Bauchdeckenstraffung ist eine große Operation, die – sofern von einem erfahrenen Facharzt durchgeführt – ein sehr gutes Ergebnis bei minimalen Risiken erzielen kann. Dennoch ist keine Operation frei von Risiken.

So bestehen in diesem Fall die allgemeinen Operationsrisiken, darüber hinaus die speziellen Risiken der Bauchdeckenstraffung.

Fast immer müssen Sie mit Schwellungen und Hämatomen rechnen, die zwei Wochen lang bestehen können. Auch Taubheitsgefühle entlang der Narbe sind vorübergehend, können aber mehrere Monate anhalten.

Für eine unauffällige Narbe ist es entscheidend, dass die Wundheilung gut verläuft. Daher sollten Sie sich exakt an die ärztlichen Nachsorge-Vorschriften halten. Dazu gehört zunächst vor allem das regelmäßige Tragen der Miederwäsche.

Wundheilungsstörungen und Infektionen sind extrem selten. Um diese frühzeitig zu erkennen, sollten Sie zuverlässig alle Nachsorge-Termine in der Clinic im Centrum Wien wahrnehmen. Bei einer gestörten Wundheilung ist es möglich, dass sich eine auffällige Narbe bildet. Diese kann bei Bedarf im Rahmen einer späteren Narbenkorrektur zwar entfernt werden, besser ist es jedoch, dieses Risiko zu vermeiden.

Verhalten nach der Abdominoplastik

Wahrscheinlich fühlen Sie sich nach der Abdominoplastik ein bis zwei Wochen lang noch etwas erschöpft. Das ist normal, denn es handelt sich um eine große Operation. Planen Sie entsprechend viel Erholungszeit ein. Sport und körperliche Anstrengung sind für etwa sechs Wochen tabu.

Während der ersten Tage nach der Bauchdeckenstraffung empfiehlt Ihnen die Clinic im Centrum Wien viel Ruhe. Aufstehen ist möglich, allerdings sollten Sie lediglich ein wenig herumspazieren und dabei möglichst leicht gebückt gehen, damit die Narbe nicht gedehnt wird. Auch im Sitzen und Liegen sollten Sie sich nicht gerade machen, sondern stets die Wunde entlasten. Zum Schlafen empfehlen wir Seitenlage mit angewinkelten Beinen.

Achten Sie darauf, Ihr Mieder regelmäßig für mindestens sechs Wochen zu tragen. Es sollte fest sitzen und gleichmäßig auf Bauch und Wunde drücken. Dies ist sehr wichtig für ein optimales Ergebnis.

Duschen ist etwa zwei bis drei Tage nach der Operation wieder möglich. Nutzen Sie Duschpflaster, die dafür sorgen, dass die Wunde nicht mit Wasser in Kontakt kommt.

Sollten Sie Schmerzen haben, können Sie gerne ein leichtes Schmerzmittel einnehmen. Hierzu bekommen Sie schon vorab von der Clinic im Centrum Wien ein Rezept. Bitte nehmen Sie keine zusätzlichen Medikamente eigenmächtig ohne Rücksprache mit dem Arzt ein, da die Einnahme eines ungeeigneten (zum Beispiel blutverdünnenden) Medikaments zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann!

Falls Sie niesen oder husten müssen, pressen Sie mit beiden Händen flach auf Bauch und die Narbe. So entlasten Sie sie am besten.

Beim Kontakt der Narbe mit UV-Strahlung kann es zu Pigmentstörungen können. Meiden Sie daher die Sonne sowie auch das Solarium für mindestens drei Monate nach der Operation. Tragen Sie ein Jahr lang einen Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor am Bauch auf, wenn Sie in die Sonne gehen.

Zur Behandlung der Narbe kann Ihnen Ihr Arzt Narbensalbe oder -pflaster empfehlen. Gerne besprechen wir dieses Thema mit Ihnen, wenn Sie zu einem Ihrer Nachsorge-Termine in unsere Praxis nach Wien kommen.

Kosten und Finanzierung der Abdominoplastik

Die Kosten einer Bauchdeckenstraffung betragen ab 6.290 €. Sofern Sie wünschen, können Sie den Betrag ganz komfortabel mithilfe unseres Finanzierungsangebots begleichen.

Bei Interesse nehmen Sie einfach Kontakt zu unserem freundlichen Team der Clinic im Centrum Wien auf! Gerne informieren wir Sie auch über Angebote zur Folgenkostenversicherung.

Kostenlose Terminanfrage

Quickfacts

  • OP-Dauer: 2,5 - 3 Stunden
  • Narkose: Vollnarkose
  • Nachbehandlung: Entfernung der Fäden zwischen dem 8. und 14. Tag. Schonung für 3 bis 6 Wochen. Tragen eines Kompressionsmieders. Während dieser Zeit sollten Sport sowie schweres Heben vermieden werden.
  • Aufenthalt: 1-2 Tage

Weitere Informationen zum Thema Bauchdeckenstraffung

Dr. med. Roland Resch

Dr. med. Roland Resch

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Vita

Wien

Dr. Roland Resch Aesthetic Surgery

  • Döblinger Hauptstraße 79/7
  • 1190  Wien
  • Österreich
Beratungstermin vereinbaren
Wien

Wien

Dr. Roland Resch Aesthetic Surgery

Zum Standort

Impressionen

Neu

in Österreich

An 9 Standorten in Österreich.