Viele Menschen haben das Problem, dass sie zwar normalgewichtig sind, aber unter bestimmten Problemzonen in Form von unschönen Fettansammlungen leiden. Diese befinden sich bei Frauen oftmals an Bauch, Oberschenkeln und Po (die so genannten Reiterhosen), während Männer häufig an überflüssigem Fett an Stellen wie Bauch, Brust und Hüfte leiden. Auch eine ausgewogene Ernährung und regelmäßiger Sport kann daran oftmals wenig ändern, denn unsere Speckröllchen sind häufig genetisch bedingt und gegen Sport und Diät resistent. Das ist für Betroffene meist allerdings nur ein schwacher Trost, denn die Fettdepots können die Harmonie der Proportionen bisweilen stark stören.

Die Fettabsaugung – in der Fachsprache Liposuktion genannt – ist das Mittel der Wahl in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie, genau diese Problemzonen zu korrigieren und den Körper ästhetisch zu modellieren. In Wien ist die Fettabsaugung einer der häufigsten Gründe, warum Patienten mit einer Beautyklinik Kontakt aufnehmen.

Auch die Clinic im Centrum Wien / Aesthetic Surgery Dr. Roland Resch zählt zu den Anbietern der Fettabsaugung. Regelmäßig finden sich hier Patienten ein, um sich hartnäckige Fettpolster am Körper, aber auch im Gesicht entfernen zu lassen. „Mit der Liposuktion behandeln wir in unserer Praxis in Wien alle erdenklichen Körperstellen, angefangen von Bauch, Beinen und Gesäß bis hin zu Männerbrust und Doppelkinn“, so Dr. Resch, der die Clinic im Centrum Wien ärztlich leitet.

Dauerhafte Lösung bei Problemzonen

Eine Frage, die viele Patienten umtreibt, die sich für eine Fettabsaugung in der Clinic im Centrum Wien interessieren, lautet: Ist das Fett dann endgültig weg? Kann es auch bestimmt nicht mehr wieder kommen? „In der Tat ist es so, dass die Fettabsaugung Fettzellen dauerhaft beseitigt“, erklärt Dr. Resch, Facharzt für Chirurgie sowie für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie. „Ihre Anzahl ist genetisch programmiert. Im Erwachsenenalter verändert sich mit Gewichtsschwankungen nur noch die Größe der Zellen. Wenn Sie nach der OP auf Ihre Ernährung achten und Ihr Gewicht konstant halten, können Sie von einem dauerhaften Ergebnis ausgehen.“

Gerade mit zunehmendem Alter wird Abnehmen allerdings immer schwieriger. Der Stoffwechsel verlangsamt sich, in den Wechseljahren spielen die Hormone verrückt und auch Erkrankungen des Bewegungsapparats können verhindern, dass wir unser regelmäßiges Sport-Pensum noch erfolgreich ausüben können. So werden aus kleinen Pölsterchen mit den Jahren manchmal ausgewachsene Problemzonen, bei denen die Fettabsaugung eine sinnvolle Lösung sein kann.

Keine Methode zum Abnehmen

Ziel der Fettabsaugung ist eine Modellierung bestimmter Stellen des Körpers. Die Fettmenge, die dabei abgesaugt werden kann, ist begrenzt. Vier Liter – dabei handelt es sich um ein Gemisch aus Fettzellen und Tumeszenzflüssigkeit, nicht um reines Fett – gelten gemeinhin als Maximum. „Die Fettabsaugung erzeugt innerliche Wunden, die der Körper heilen muss“, so Dr. Resch. „Zum Schutz Ihrer Gesundheit dürfen wir den Organismus aber nicht zu stark belasten.“ Darüber hinaus kann bei sehr großen und radikalen Absaugungen der Elektrolyt-Haushalt aus dem Gleichgewicht geraten – was schlimmstenfalls zu lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen führen kann. Dieses Risiko geht unsere Praxis in Wien nicht ein.

Methoden der Fettabsaugung in der Clinic im Centrum Wien

Die Fettabsaugung in der Clinic im Centrum Wien wird in der Regel ambulant und in lokaler Anästhesie meist kombiniert mit einer Kurznarkose durchgeführt. Auf diese Weise sind Sie entspannt und bekommen von der Operation nichts mit.

Welche Methode der Liposuktion dabei angewendet wird, hängt von Ihren persönlichen Voraussetzungen sowie von Ihren Erwartungen an das Ergebnis ab. Häufig wählen wir die Fettabsaugung mit der klassischen Tumeszenz-Methode (TAL), die sehr schonend ist. Dabei wird zunächst eine Flüssigkeit (Kochsalzlösung mit verschiedenen blut- und schmerzstillenden Medikamenten) an der abzusaugenden Stelle in den Körper injiziert. Deren Aufgabe ist, die Fettzellen aus dem umgebenden Gewebe zu lösen, sodass sie leicht und ohne großes Trauma abgesaugt werden können.

Nach einer Einwirkzeit von rund 30 Minuten kann die eigentliche Fettabsaugung beginnen. Dazu setzt der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie zunächst kleine Hautschnitte, über die die Absaugkanülen eingeführt werden. In der Clinic im Centrum Wien arbeiten wir mit Mini- oder Mikrokanülen, deren Durchmesser lediglich zwei bis vier Millimeter betragen. Damit lässt sich der Körper besonders sanft und präzise modellieren.

Am Ende der Operation werden die kleinen Wunden wenn nötig vernäht und mit Pflastern geschützt. Dann erhalten Sie auch gleich Miederwäsche, die Sie die kommenden Wochen tragen müssen.

Eine alternative Methode zur TAL ist die Vibrationslipolyse. In diesem Fall verwenden wir statt der klassischen Kanüle eine Vibrationskanüle, die elektronisch gesteuert 50 bis 80 Mal pro Sekunde schwingt. So lassen sich die Fettzellen ganz schonend in die Kanüle rütteln.

Die Vibrationslipolyse eignet sich besonders für Patienten mit weniger guter Hautqualität. Die Vibration erzeugt nämlich einen hautstraffenden Effekt.

Die Fettabsaugung im Kontext anderer Schönheitsoperationen

Die Liposuktion dient nicht nur der Reduktion von Problemzonen, sondern auch als Möglichkeit zur Gewinnung von Eigenfett für das Lipofilling, also die Faltenbehandlung mit Eigenfett. Eigenfett ist ein hervorragender Filler zum Ausgleich von Volumenverlusten im Gesicht sowie zur Unterspritzung tiefer Falten. Da ein Großteil des Fetts an den jeweiligen Stellen anwächst, ist das Ergebnis dauerhaft.

Auch für eine Brustvergrößerung mit Eigenfett ist die Fettabsaugung der erste Schritt. Hier müssen natürlich größere Mengen Fett gewonnen werden als für das Lipofilling. Mit der Brustvergrößerung mit Eigenfett ist eine Augmentation der weiblichen Brust um eine Körbchengröße möglich – dauerhaft und ohne Implantat.

Vorbereitung

Vor der Fettabsaugung findet zunächst eine ausführliche Beratung in der Clinic im Centrum Wien statt. In diesem Rahmen klärt Sie Ihr behandelnder Arzt ausführlich über das Fettabsaugen auf und führt zudem eine umfassende Untersuchung Ihrer körperlichen Voraussetzungen durch. Gerne wird er dabei auch Ihre Fragen beantworten. Damit Sie nichts vergessen, was Ihnen wichtig ist, empfehlen wir Ihnen, sich im Vorfeld des Beratungstermins die Fragen schriftlich zu notieren und sie in das Gespräch mitzubringen.

Anschließend überdenken Sie genau, ob Sie den Eingriff in der Clinic im Centrum Wien durchführen lassen möchten. Erst, wenn Sie eine sichere Entscheidung getroffen haben, nehmen Sie wieder Kontakt zu uns auf und vereinbaren einen OP-Termin.

Der ideale Zeitpunkt für die Fettabsaugung ist dann, wenn Sie ein konstantes Normalgewicht haben und keine weitere Gewichtsabnahme planen. Gewichtsschwankungen können das Ergebnis der Operation beeinträchtigen.

Zwei Wochen vor und nach der Operation verzichten Sie bitte auf Nikotin und Alkohol. Zudem dürfen Sie keine blutverdünnenden Schmerz- und Schlafmittel einnehmen. All dies kann sich negativ auf die Wundheilung auswirken und die Risiken der Fettabsaugung erhöhen.

Da der Eingriff ambulant durchgeführt wird, sollten Sie sich anschließend von einer Person Ihres Vertrauens nach Hause bringen lassen. Aufgrund der Medikamente, die Sie zur Betäubung erhalten, dürfen Sie kein Fahrzeug lenken.

Nachsorge

Die Nachsorge ist bei der Fettabsaugung ein besonders wichtiges Kapitel, denn nach der Operation liegt es überwiegend in den Händen der Patienten, wie gut das ästhetische Ergebnis ausfällt.

In den ersten Tagen nach der Liposuktion werden Sie sich vermutlich erschöpft fühlen. Hören Sie auf Ihren Körper und gönnen Sie sich etwas Ruhe. Ernähren Sie sich vitaminreich und ausgewogen und trinken Sie viel.

Leichte berufliche Tätigkeiten wie Büroarbeiten sind nach zwei bis drei Tagen wieder möglich, schwerere Arbeit sollte für zwei Wochen nicht ausgeübt werden. Auf Sport verzichten Sie bitte mindestens für vier bis sechs Wochen. Fragen Sie Ihren behandelnden Arzt, bevor Sie Ihr Training wieder aufnehmen.

Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihre Kompressionswäsche durchgängig und nach ärztlicher Vorschrift tragen. Sie fördert die Wundheilung und sorgt für ein schönes, dellenfreies Ergebnis.

Meiden Sie etwa drei Monate lang Sauna, Solarium sowie Sonnen- und Vollbäder, da die Wärmeeinwirkung die Heilung negativ beeinträchtigt.

Falls Sie in den ersten Tagen nach dem Eingriff leichte bis mittelstarke Schmerzen, die einem Muskelkater ähneln, verspüren, ist dies nichts Ungewöhnliches. Sie können gerne ein Schmerzmittel einnehmen – allerdings nur Präparate, die Ihnen Ihr behandelnder Arzt vorab verschrieben hat. Bitte nehmen Sie kein Aspirin!

Falls Sie unerwartet unter starken Schmerzen, Fieber und einem Hitzegefühl leiden sollten, nehmen Sie bitte sofort Kontakt zur Clinic im Centrum Wien auf. Ansonsten nehmen Sie bitte zuverlässig sämtliche Nachsorge-Termine wahr.

Risiken und mögliche Komplikationen der Fettabsaugung

Nahezu unvermeidbar nach einer Fettabsaugung sind harmlose, vorübergehende Nachwirkungen wie Schwellungen und Hämatome. Insbesondere die Schwellungen können längere Zeit bestehen bleiben, was unter anderem dran liegt, dass sich immer noch ein Rest Tumeszenzflüssigkeit im Körper befindet, der nach und nach vom Organismus abgebaut werden muss. Auch hier wirkt sich das vorschriftsmäßige Tragen der Kompressionswäsche positiv aus.

Da bei der Fettabsaugung fast immer auch Nerven verletzt werden, kann es eventuell zu Sensibilitätsstörungen kommen, die bis zu einigen Monaten anhalten.

Auch Schmerzen können in den ersten Tagen durchaus auftreten. Hier hilft ein leichtes Schmerzmittel. Bitte halten Sie sich diesbezüglich an die Empfehlungen Ihres Arztes und medikamentieren Sie nicht eigenmächtig.

Wundheilungsstörungen, Blutungen und Infektionen sind möglich, kommen aber extrem selten vor. Sie selbst können durch die Einhaltung der Nachsorge-Vorschriften viel dafür tun, dass diese unangenehmen Komplikationen nicht auftreten. Eine gestörte Heilung kann nicht nur Schmerzen und gesundheitliche Probleme mit sich bringen, sondern auch das ästhetische Ergebnis negativ beeinträchtigen, wenn sich verstärkt Narben und Dellen bilden.

Grundsätzlich sind Sie bei der Fettabsaugung auf der sicheren Seite, wenn Sie sich einem erfahrenen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie wie Dr. Resch anvertrauen.

Kosten und Finanzierung

Die Kosten der Fettabsaugung gestalten sich unterschiedlich und sind abhängig vom Aufwand und der Größe der behandelten Zone. So ist eine Fettabsaugung im Gesicht bei einem Doppelkinn in der Regel günstiger als ein entsprechender Eingriff am Bauch oder an der Brust.

Die genauen Kosten erfahren Sie im Beratungsgespräch in unserer Praxis in Wien. Bei Interesse informieren wir Sie auch gerne über eine mögliche Finanzierung durch unsere Partnerbanken.

Falls Sie sich im Kontext Kosten zudem für eine Folgekostenversicherung interessieren, nehmen Sie ebenfalls einfach Kontakt zu unserem freundlichen Team auf. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Kostenlose Terminanfrage

Quickfacts

  • OP-Dauer: 1-4 Stunden, je nach Regionen
  • Narkose: Vollnarkose oder Dämmerschlaf mit örtlicher Betäubung
  • Nachbehandlung: 3-6 Wochen Tragen eines Kompressionsmieders
  • Aufenthalt: Gegebenenfalls ambulant durchführbar, max. jedoch 1 Tag

Weitere Informationen zum Thema Fettabsaugung

Dr. med. Roland Resch

Dr. med. Roland Resch

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Vita

Wien

Dr. Roland Resch Aesthetic Surgery

  • Döblinger Hauptstraße 79/7
  • 1190  Wien
  • Österreich
Beratungstermin vereinbaren
Wien

Wien

Dr. Roland Resch Aesthetic Surgery

Zum Standort

Impressionen

Neu

in Österreich

An 9 Standorten in Österreich.