Auch Männer können Probleme mit ihrer Brust haben, denn nicht nur mit zunehmendem Alter, sondern sehr oft auch schon in jungen Jahren, sammelt sich hier Fett an. Ärzte sprechen in diesem Fall von einer Pseudo-Gynäkomastie, denn sie wird häufig durch Übergewicht bzw. genetischen Voraussetzungen hervorgerufen. Eine „echte“ Gynäkomastie hingegen liegt vor, wenn es zu einer Vergrößerung der Brust durch die Vermehrung von Brustdrüsengewebe kommt. Beides sind Fälle für die Plastische und Ästhetische Chirurgie: Sie kann mit einer kleinen Operation dabei helfen, dass die Brust wieder schön definiert und männlich wirkt. Die Clinic im Centrum Wien / Aesthetic Surgery Dr. Roland Resch, Partner der Premiummarke Clinic im Centrum, ist für von Gynäkomastie betroffene Männer eine kompetente Anlaufstelle.

Operation bei „echter“ Gynäkomastie

Bei der echten Gynäkomastie kommt es zu einer Vergrößerung der männlichen Brustdrüse. Überschüssiges Brustdrüsengewebe kann relativ unkompliziert mit einem kleinen chirurgischen Eingriff entfernt werden. Diese Operation dauert nicht lange und hinterlässt meist nur eine kleine, unauffällige Narbe. Falls erforderlich, kann zusätzlich eine Hautstraffung durchgeführt werden, was bei älteren Patienten und schlechter Hautqualität notwendig sein kann. „Nach der Operation müssen die Patienten für drei bis vier Wochen ein Kompressionshemd tragen, damit alles gut verheilt“, so Dr. Roland Resch, leitender Arzt der Clinic im Centrum Wien.

Fettabsaugung bei der Pseudo-Gynäkomastie

Die Ursache der unfreiwilligen Brustvergrößerung bei der Pseudo-Gynäkomastie ist eine Ansammlung von Fett. „Die Entfernung dieser Fettpolster lässt sich einfach mit einer Fettabsaugung durchführen“, erklärt Dr. Resch, Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie in der Clinic im Centrum Wien. Auch dieser Eingriff ist risikoarm, dauert maximal zwei Stunden und hinterlässt kaum Spuren. Wird sehr viel Fettgewebe entfernt, kann es auch in diesem Fall erforderlich sein, eine zusätzliche kleine Hautstraffung vorzunehmen. Die genaue Planung erfolgt jeweils im persönlichen und vertraulichen Beratungsgespräch in unserer Praxis vor Ort in Wien, das jeder Operation vorangeht und in dem die Patienten ihre individuellen Fragen stellen können.

Ursachen der Gynäkomastie

Liegt eine echte Gynäkomastie vor und soll eine Entfernung des überschüssigen Gewebes vorgenommen werden, sollten vor der Operation in der Clinic im Centrum Wien unbedingt die Ursachen abgeklärt werden. „In vielen Fällen liegt der Gynäkomastie ein hormonelles Ungleichgewicht zugrunde“, berichtet Dr. Resch. So kommt es vor allem im Alter zu einer Abnahme der Testosteronproduktion. Zugleich wandelt das vor allem im Fettgewebe vorkommende Enzym Aromatase Testosteron in Östrogen um. Dies kann langfristig zu einer Vergrößerung der männlichen Brust führen. Hormonelle Ursachen lassen sich im Falle der Gynäkomastie endokrinologisch abklären. Weiterhin sollten auch Erkrankungen diagnostisch ausgeschlossen werden. Darüber hinaus kann sich Gynäkomastie auch infolge der Einnahme bestimmter Medikamente oder eines hohen Alkoholkonsums entwickeln.

Unser freundliches Team freut sich, wenn Sie telefonisch oder per E-Mail Kontakt aufnehmen und einen unverbindlichen Beratungstermin zum Thema Gynäkomastie vereinbaren.

Kostenlose Terminanfrage

Weitere Informationen zum Thema Gynäkomastie

Dr. med. Roland Resch

Dr. med. Roland Resch

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Vita

Wien

Dr. Roland Resch Aesthetic Surgery

  • Döblinger Hauptstraße 79/7
  • 1190  Wien
  • Österreich
Beratungstermin vereinbaren
Wien

Wien

Dr. Roland Resch Aesthetic Surgery

Zum Standort

Impressionen

Neu

in Österreich

An 9 Standorten in Österreich.