Ein straffer Pfirsich-Teint ist den meisten von uns nur für kurze Zeit vergönnt. Schon ab dem 30. Lebensjahr verliert die Haut zunehmend an Elastizität und Feuchtigkeit. Die Folgen: Falten an Gesicht, Hals und Dekolleté. Auch wenn jede Falte unsere persönliche Lebenserfahrung widerspiegelt, wollen sich viele Menschen nicht mit der Alterserscheinung abfinden und suchen nach einer geeigneten Faltenbehandlung. In Graz ist die Clinic im Centrum Graz / Dr. Florian Ensat eine renommierte Adresse für Plastische und Ästhetische Chirurgie und bietet auch Schönheits-Treatments wie die Faltenbehandlung an.

Faktoren, die die Faltenbildung beeinflussen

Das Tempo der Hautalterung ist sehr unterschiedlich. Genetischen Faktoren wird eine tragende Rolle im Faltenbildungs-Prozess zugeschrieben, aber auch dem eigenen Lebensstil: Rauchen, Alkohol-Genuss, Solarium-Besuche und Stress führen schneller zu tiefen Falten als eine ausgewogene Ernährung, Sport, UV-Schutz und viel Ruhe. Zudem ist auch das Geschlecht relevant: Bei Frauen entwickeln sich relativ früh Knitterfältchen und Krähenfüße, während sich bei Männern die „markanten“ Falten erst später ausbilden.

Wie entstehen Falten?

Jedes Lachen, jede Sorge im Alltag hinterlässt Spuren in unserem Gesicht und führt mit den Jahren zur Faltenbildung. Neben der Mimik ist jedoch auch die mit dem Alter abnehmende Hyaluronsäure-Produktion für die Entstehung von Falten verantwortlich. Hyaluronsäure ist der Feuchtigkeitsspeicher der Haut. Sie stabilisiert die elastischen und kollagenen Fasern und schützt die Zellen vor freien Radikalen. Auch Kollagen und Elastin werden mit der Zeit immer langsamer produziert und die Blutgefäße, die für die Sauerstoff- und Nährstoff-Versorgung der Haut verantwortlich sind, werden weniger. Im Ergebnis wird die Haut insgesamt dünner, empfindlicher und trocknet schneller aus.

Die moderne Faltenbehandlung berücksichtigt diese Ursachen der Faltenentstehung genau: So gibt eine Hyaluronsäure-Behandlung der Haut ihre Wasserspeicherkapazität zurück, während muskelentspannende Präparate wie Botulinumtoxin A Mimik-Falten lindern. Innovative Methoden wie das Vampir-Lift mit Eigenblut und das Microneedling sollen die Selbstheilungskräfte der Haut ankurbeln und damit die Produktion von Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure anregen.

Die häufigsten Falten-Arten

Krähenfüße: Strahlenförmige Fältchen an den äußeren Augenwinkeln nennt man Krähenfüße. Sie sind meist mimisch bedingt und entstehen manchmal bereits in jungen Jahren, da die Haut um die Augen sehr dünn ist.

Knitterfältchen: Knitterfältchen treten großflächig auf und äußern sich in Form von feinen, plissierten Fältchen. Überwiegend sind es Frauen, die unter den kleinen Falten an den Wangen, Augen und am Dekolleté leiden.

Stirnfalten (Sorgenfalten): Der Ausdruck von Emotion wie Zorn oder Sorgen sowie Konzentration lässt mit der Zeit quer- und senkrecht verlaufende Falten an der Stirn entstehen – sogenannte Stirnfalten. Besonders die horizontalen Stirnfalten zeichnen sich mit dem Alter immer stärker ab.

Zornesfalten (Glabella-Falten): Die beiden strengen, steilen Falten zwischen den Augenbrauen bilden sich in der Regel durch das Zusammenziehen der Augenbrauen. Das passiert zum Beispiel, wenn man grübelt, sich konzentriert oder zornig ist.

Nasolabialfalten: Hierbei handelt es sich um mimisch bedingte Falten, die zwischen Nase und Mundwinkel verlaufen und meist tief ausgeprägt sind.

Marionettenfalten: Marionettenfalten ziehen sich von den Mundwinkeln in Richtung Unterkiefer. Sie heißen so, weil sie das Kinn wie an den Fäden einer Marionette hängend aussehen lassen.

Faltenbehandlung in der Clinic im Centrum Graz

„Welche Behandlung der Falten im Einzelfall sinnvoll ist, hängt immer auch von den persönlichen Voraussetzungen und Wünschen der Patienten ab“, erklärt Dr. Florian Ensat, leitender Arzt der Clinic im Centrum Graz. Gemeinsam mit Ihrem behandelnden Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie klären Sie im Vorfeld in einem Beratungsgespräch alle wichtigen Punkte zu einer möglichen Faltenbehandlung ab und wählen die erfolgversprechendste Therapie aus. Prinzipiell stehen Ihnen hierbei in der Clinic im Centrum Graz / Dr. Florian Ensat mehrere Möglichkeiten zur Auswahl.

Botulinumtoxin A

Die meisten kennen Botulinumtoxin A unter dem Markennamen Botox®. Es wirkt muskelentspannend und wird in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie zur Therapie mimischer Falten eingesetzt – zum Beispiel bei Zornesfalten. Per Injektion wird es unter die Haut gebracht und entfaltet daraufhin innerhalb von 72 Stunden seine Wirkung. Patienten können sich etwa sechs Monate lang an glatter Haut erfreuen. Anschließend ist eine weitere Botoxbehandlung möglich.
Hyaluronsäure
Eine weitere bekannte Methode der Faltenunterspritzung ist die Unterspritzung mit Hyaluronsäure. Hierbei handelt es sich um einen körpereigenen Baustein, der die Fähigkeit besitzt, Wasser zu speichern und so für einen straffen, glatten Teint sorgt. Die Industrie stellt Hyaluronsäure in unterschiedlicher Viskosität her: Weiche Hyaluronsäure wird eher großflächig injiziert, während die harte Variante gezielt die Vertiefungen der Haut anheben soll. Hyaluronsäure ist in der Faltenbehandlung also sehr vielseitig einsetzbar. Die Wirkung der Faltenkorrektur mit Hyaluronsäure tritt sofort ein und hält bis zu sechs Monate an. Danach kann die Behandlung beliebig wiederholt werden.

8-Punkt-Lift / Liquid Facelift

Möchte man großflächig Volumen im Gesicht aufbauen, ist das sogenannte 8-Punkt-Lift oder Liquid Facelift ideal. Dabei wird an acht bestimmten Punkten Hyaluronsäure unterspritzt, um Volumenverluste gezielt auszugleichen, Bereiche anzuheben und Falten zu glätten. Unmittelbar nach der Behandlung ist schon ein positives Zwischenresultat sichtbar. Nach zwei bis drei Wochen entfaltet die Hyaluronsäure dann ihre volle Wirkung, die dann etwa neun bis zwölf Monate anhält.

Eigenfett / Lipofilling

Eine sehr elegante Form der Faltenbehandlung ist die mit Eigenfett, auch Lipofilling genannt. Die innovative Antiaging-Therapie nutzt körpereigenes Fett als Filler und kann dem Gesicht dauerhaft mehr Volumen verleihen, ohne dabei das Risiko von Allergien einzugehen. Vor dem eigentlichen Eingriff muss zunächst durch eine Fettabsaugung Eigenfett gewonnen werden. Voraussetzung hierfür ist, dass Sie über ausreichend Fettdepots am Körper verfügen – zum Beispiel am Bauch, Po, Oberschenkeln oder an den Hüften. Nach der Fettabsaugung wird das Eigenfett gereinigt, aufbereitet und anschließend an die gewünschten Stellen transplantiert. So können unter anderem Wangen, Schläfen, Stirn und der Kinnbereich aufgebaut sowie Marionettenfalten und Nasolabialfalten reduziert werden – ganz ohne Skalpell! Ein erstes Ergebnis ist nach dem Lipofilling sofort sichtbar. Übrigens: Das Eigenfett baut nicht nur Volumen im Gesicht auf, sondern auch an jeder anderen beliebigen Körperstelle.

Eigenblut/Vampirlift

Wie bei der Faltenbehandlung mit Eigenfett kommt auch bei dieser Antiaging-Therapie köpereigene Substanz zum Einsatz – und zwar Eigenblut. Den Namen verdankt die Behandlung der Tatsache, dass Vampire in Märchen Blut zum Überleben benötigen. Tatsächlich hat Eigenblut auch eine belebende Wirkung auf unsere Haut: Das plättchenreiche Plasma (PRP) im Blut vermag eine sogenannte Biostimulation auszulösen, die die Bildung von Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure anregt. Bei der Faltenbehandlung mit Eigenblut wird PRP wie ein Filler zur gezielten Unterspritzung von einzelnen Falten oder zur ganzheitlichen Hautverjüngung als zelluläre Maske eingesetzt. Vorteilhaft bei Behandlungen mit Eigenblut ist, dass das Allergie-Risiko gegen Null geht, da es sich um köpereigenes Material handelt. Allerdings zeigt sich das Ergebnis des Vampirlifts erst, nachdem die regenerativen Prozesse eingesetzt haben, d.h. nach etwa zwei bis drei Wochen.
Fadenlifting
Will man die Konturen seines Gesichts wieder in Form bringen, ohne ein umfangreiches Total Facelift durchführen zu lassen, ist der Fadenlift eine vielversprechende Option. Er wird komplett ohne Skalpell und ohne Vollnarkose vorgenommen. Beim Fadenlifting bedienen sich die plastischen Chirurgen spezieller Polymilchsäurefäden, die in das Unterhautfettgewebe eingearbeitet werden. Die Fäden bleiben etwa 18 Monate in der Haut und werden innerhalb dieses Zeitraums langsam vom Körper abgebaut. An ihrer Stelle baut der Körper im Laufe der Zeit Kollagen ein, was der Haut ein neues Stützgerüst verleiht. Das Ergebnis bleibt ganze drei bis fünf Jahre bestehen.

Risiken und Komplikationen

Bei allen Partnern der Premiummarke Clinic im Centrum arbeiten ausnahmslos qualifizierte Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie sowie gut geschultes Fachpersonal. Die ausschließliche Verwendung von hochwertigen Fillern und Präparaten von zuverlässigen Markenherstellern ist für uns selbstverständlich. So gewährleisten wir unseren Patienten zum einen eine hohe medizinische Qualität und maximale Sicherheit, zum anderen langlebige und gelungene ästhetische Resultate.

Auch wenn die Faltenbehandlung als risikoarm gilt, da sie ohne chirurgischen Eingriff und Narkose erfolgen kann, kann es dennoch vereinzelt zu meist vorübergehenden Komplikationen kommen.

Schwellungen und Rötungen, die als Reaktion auf Unterspritzungen auftreten können, lassen sich durch Kühlung oder Abdecken mit Make-Up gut in den Griff bekommen.

Bei großflächigen Antiaging-Methoden wie dem Lipofilling oder dem Liquid Lift können auch Spannungsgefühle an der Haut auftreten, die nach einigen Tagen abklingen. In seltenen Fällen können zudem Blutergüsse, die durch die Verletzung von Blutgefäßen hervorgerufen werden, auftreten.

Vor Komplikationen wie einem „Frozen Face“ oder der „Botox-Braue“ brauchen Sie in der Regel keine Angst zu haben. Vorausgesetzt natürlich, Sie begeben sich in die Hände eines erfahrenen Facharztes für Plastische und Ästhetische Chirurgie – wie beispielsweise Dr. Florian Ensat von der Clinic im Centrum Graz.  

Kosten

Sie ziehen eine Faltenbehandlung bei der Clinic im Centrum Graz in Erwägung? Dann nehmen Sie am besten gleich Kontakt zu unserer Praxis in Graz auf. Unsere freundlichen Mitarbeiter vereinbaren dann mit Ihnen einen unverbindlichen Beratungstermin. Hier klärt Dr. Florian Ensat Sie über alle Möglichkeiten und Risiken der Faltenbehandlung auf, wird Ihre Fragen beantworten und mit Ihnen auch eine individuelle Aufstellung der anfallenden Kosten erstellen. Die Kosten der Faltenbehandlung sind generell sehr unterschiedlich und richten sich nach der Methode und dem Umfang der Behandlung.

Vielleicht werden Sie beim Recherchieren im Internet auf Angebote von anderen Kliniken im In- und Ausland stoßen, die Schönheitskorrekturen wie die Faltenbehandlung oder Brustvergrößerung zu sensationell günstigen Preisen anbieten. Ihrer Gesundheit und Sicherheit zuliebe sollten Sie hier bitte immer daran denken, dass Schnäppchenpreise nicht selten zulasten von medizinischer Qualität gehen. Zudem verstecken Billiganbieter gerne weitere Kosten im Kleingedruckten – etwa für eigentlich inkludierte Leistungen wie Anästhesie oder Nachsorge.

Kostenlose Terminanfrage

Weitere Informationen zum Thema Faltenbehandlung

Dr. med. Florian Ensat

Dr. med. Florian Ensat

Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie
Vita

Graz

Dr. Florian Ensat

  • Schanzelgasse 43
  • 8010  Graz
  • Österreich
Beratungstermin vereinbaren
Graz

Graz

Dr. Florian Ensat

Zum Standort

Impressionen

Neu

in Österreich

An 9 Standorten in Österreich.