Schwitzen ist eine natürliche Funktion des Körpers, die der Wärmeregulation dient. Treiben wir Sport oder sind die Außentemperaturen besonders hoch, ist Schwitzen ganz normal und sogar gesund. Manche Menschen transpirieren allerdings übermäßig viel. Dieses Krankheitsbild nennt man Hyperhidrose. Glücklicherweise kann man das Problem durch eine konservative oder operative Behandlung beim Arzt  gut in den Griff bekommen. Die Clinic im Centrum Graz / Dr. Florian Ensat therapiert häufig Betroffene, die unter einer Überaktivität der Schweißdrüsen leiden, und verhilft ihnen damit zu neuer Lebensqualität.

Ursachen abklären

Bevor jedoch eine etwaige Therapie eingeleitet werden kann, muss eine ausgiebige medizinische Untersuchung stattfinden. „Zunächst muss man klären, ob es sich um eine sogenannte primäre oder sekundäre Hyperhidrose handelt“, sagt Dr. Ensat, Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie. Während die Ursache für das vermehrte Schwitzen bei der primären Hyperhidrose nicht auf eine andere Erkrankung des Patienten zurückzuführen ist, liegt der sekundären Hyperhidrose eine andere Krankheit, z.B. eine Fehlfunktion der Schilddrüse, zugrunde. Bei der zweiten Form des übermäßigen Schwitzens reicht die Behandlung der Symptome aus. Die primäre Hyperhidrose kann entweder konservativ oder operativ behandelt werden.

Therapiearten

Eine konservative Maßnahme gegen lästige Symptome wie Schweißhände und -füße ist die Einspritzung von Botulinumtoxin (Botox®). Das Mittel blockiert die Nervenleitungen und schaltet so definierte Hautareale aus. Allerdings ist der Behandlungserfolg von Botox® nur von kurzer Dauer: Nach etwa sechs Monaten müssen sich Patienten weiteren Unterspritzungen unterziehen, wenn sie nicht erneut unter dem krankhaften Schwitzen leiden möchten. Schweißdrüsen unter den Achseln lassen sich aber auch auf einfache und schnelle Weise operativ entfernen. Die Schweißdrüsenabsaugung erfolgt meist ambulant und bedarf lediglich einer örtlichen Betäubung. Zunächst wird eine Lösung aus Anästhetikum und Kochsalzlösung injiziert. Über feine Hautschnitte erfolgt dann die Absaugung der Schweißdrüsen mittels kleiner Kanülen. Verbliebene Schweißdrüsen werden anschließend mit einem kleinen chirurgischen Löffel entfernt.

Unverbindliche Beratung

Wer unter Hyperhidrose leidet, fühlt sich meist sehr unwohl in seinem Körper. Um psychische Beeinträchtigungen oder gar soziale Isolation zu vermeiden, empfiehlt es sich, ärztlichen Rat einzuholen. Dr. Florian Ensat, unser leitender Arzt der Clinic im Centrum Graz, berät Sie gerne bei all Ihren Fragen zum Krankheitsbild, spricht mit Ihnen geeignete Behandlungsformen durch und klärt mögliche Kosten ab. Nehmen Sie gerne Kontakt zu unserem freundlichen Team auf! Grundsätzlich sind Sie bei der Clinic im Centrum, dem Premiumanbieter für Plastische und Ästhetische Chirurgie, in den besten Händen. Bei uns arbeiten ausnahmslos hochqualifizierte Fachärzte mit langjähriger OP-Erfahrung, die für ihre Eingriffe ausschließlich qualitäts- und sicherheitsgeprüfte Materialien verwenden.

Kostenlose Terminanfrage

Quickfacts

  • OP-Dauer: ca. 1-2 Stunden
  • Narkose: Örtliche Betäubung oder Dämmerschlaf
  • Nachbehandlung: Tragen eines speziellen Verbandes. Keine sportlichen Aktivitäten sowie körperliche Arbeit in den ersten 4-6 Wochen.
  • Aufenthalt: In der Regel ambulant

Weitere Informationen zum Thema Hyperhidrose

Dr. med. Florian Ensat

Dr. med. Florian Ensat

Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie
Vita

Graz

Dr. Florian Ensat

  • Grillparzerstrasse 4
  • 8010  Graz
  • Österreich
Beratungstermin vereinbaren
Graz

Graz

Dr. Florian Ensat

Zum Standort

Impressionen

Neu

in Österreich

An 9 Standorten in Österreich.