Schweiß ist sehr wichtig für den Körper. Er sorgt für Abkühlung und das Ausschwemmen von Giftstoffen. Einige Menschen schwitzen jedoch mehr als andere – auch in Graz. Sie produzieren oftmals auch ohne konkreten Anlass wie Hitze oder körperliche Anstrengung große Mengen Schweiß – zum Beispiel unter den Achseln oder an Händen und Füßen. Der medizinische Fachbegriff für übermäßiges Schwitzen ist Hyperhidrose. Die Ursache für Hyperhidrose kann unterschiedlich sein. Die Behandlung zielt immer symptomatisch auf eine Reduktion der Schweißproduktion ab. Fachkundige Hilfe bei der Behandlung der Hyperhidrose erhalten Patienten in der Clinic im Centrum Graz / Dr. Florian Ensat.

Primäre und sekundäre Hyperhidrose

Bei der primären Hyperhidrose schwitzen die Betroffenen ohne konkrete Ursache. Hinter dieser Form der Hyperhidrose verbirgt sich eine Störung des vegetativen Nervensystems, vermuten Ärzte. Bei der sekundären Hyperhidrose hingegen gibt es einen Anlass, der aber normalerweise nicht für eine Schweißproduktion in diesem Ausmaß verantwortlich wäre – beispielsweise seelischer Stress. „Ganz egal, um welche Art von Hyperhidrose es sich handelt: Die von übermäßigem Schwitzen Betroffenen leiden teilweise sehr stark“, weiß Dr. Ensat, leitender Arzt der Clinic im Centrum Graz. „Bei der Behandlung geht es daher immer ganz pragmatisch darum, die Schweißproduktion möglichst rasch, effizient und nebenwirkungsarm auf ein normales Maß zu senken.“

Behandlung mit Botox® (Botulinumtoxin A)

Gute Erfolge gegen übermäßiges Schwitzen erzielt man mit einer Botox®- bzw. Botulinumtoxin A-Behandlung. Achseln, Hände, Füße und andere Bereiche können damit unkompliziert behandelt werden. Die Produktion von Schweiß wird dadurch deutlich reduziert, die Patienten schwitzen merklich weniger. Leider hält der Effekt der Behandlung nichts dauerhaft an: Der Körper baut Botox® innerhalb von vier bis sechs Monaten wieder ab. Das Schwitzen kommt also zurück. „Da die Botox®-Therapie in der Regel sehr gut vertragen wird, spricht allerdings nicht dagegen, dass sich von Hyperhidrose Betroffene erneut behandeln lassen“, so Dr. Ensat, Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie in Graz.

Schweißdrüsen absaugen

Betroffene, die sich eine dauerhafte Lösung wünschen, lassen sich häufig die Schweißdrüsen entfernen. Die Operation ist eine gute Anti-Schweiß-Therapie für alle, die vorwiegend unter den Achseln schwitzen. Sie ähnelt in der Durchführung einer Fettabsaugung. „Zunächst injiziere ich eine Tumeszenzlösung, die das Gebiet unter den Achsen betäubt und die Schweißdrüsen aus dem umgebenden Gewebe löst“, erklärt Dr. Ensat. „Dann werden die Schweißdrüsen mit einer Absaugkanüle entfernt.“ Es werden niemals alle Schweißdrüsen abgesaugt – nur ein Teil. Denn ein bisschen Schwitzen muss noch erlaubt sein!

Beratungstermin vereinbaren

Sie kommen aus Graz und leiden unter einer starken Schweißproduktion? Dann vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin in der Clinic im Centrum Graz zum Thema Hyperhidrose-Therapie. Als Standort des Premiumanbieters Clinic im Centrum gewährleisten wir unseren Patienten eine kompetente fachärztliche Beratung und Behandlung, den Einsatz hochwertiger und zuverlässiger medizinischer Materialien und Medikamente sowie maximale Sicherheit und Komfort. Das Team der Ordination in Graz freut sich auf Ihren Anruf oder eine E-Mail!

Kostenlose Terminanfrage

Quickfacts

  • OP-Dauer: ca. 1-2 Stunden
  • Narkose: Örtliche Betäubung oder Dämmerschlaf
  • Nachbehandlung: Tragen eines speziellen Verbandes. Keine sportlichen Aktivitäten sowie körperliche Arbeit in den ersten 4-6 Wochen.
  • Aufenthalt: In der Regel ambulant

Weitere Informationen zum Thema Hyperhidrosis

Dr. med. Florian Ensat

Dr. med. Florian Ensat

Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie
Vita

Graz

Dr. Florian Ensat

  • Schanzelgasse 43
  • 8010  Graz
  • Österreich
Beratungstermin vereinbaren
Graz

Graz

Dr. Florian Ensat

Zum Standort

Impressionen

Neu

in Österreich

An 9 Standorten in Österreich.